Nach­dem vor etwas mehr als einem Jahr meine zweite Tochter zur Welt gekom­men ist, hat­ten wir let­zten Herb­st unseren ersten Urlaub zu viert ver­bracht. Und da unsere kleine Aut­o­fahren und län­gere Reisen über­haupt nicht mag, waren wir auf der Suche nach einem stress­freiem Urlaub­sort in der Nähe. Wir sind dann nach eini­gen Empfehlun­gen schnell auf Cen­ter Parcs aufmerk­sam gewor­den, der mit seinem Stan­dort am Bostalsee auch nur etwa 90 Minuten Aut­o­fahrt von unserem Zuhause aus weg war.

Die Kosten und die Freizeitbeschäftigung

Wir haben dann etwa ein halbes Jahr vorher gebucht, um noch ein paar Rabat­te mitzunehmen. Ins­ge­samt haben die drei Über­nach­tun­gen für vier Per­so­n­en und einem Bet­ten-Ser­vice knapp 340 Euro gekostet. Man muss hier allerd­ings immer berück­sichti­gen, dass in diesem Preis bei Cen­ter Parcs kein­er­lei Verpfle­gung mit inbe­grif­f­en ist. Auf Wun­sch kön­nen weit­ere Pakete hinzuge­bucht wer­den (z.B. ein Brötchenser­vice) die allerd­ings wesentlich teur­er sind als wenn man sich die Brötchen ein­fach vor Ort in der 200 Meter ent­fer­n­ten Bäck­erei holt.

Pos­i­tiv her­vorheben möchte ich an dieser Stelle, dass man als Willkom­mensgeschenk im Cen­ter Parcs am Bostalsee mehrere Gutscheine erhält, mit denen wir z.B. ein­mal kosten­los Minigolf und ein­mal kosten­los Bowl­ing spie­len kon­nten. Darüber hin­aus gibt es im Cen­ter Parcs Bostalsee auch eine sehr schönes Hal­len­bad namens Aqua Mun­do, das man als Cen­ter-Parcs-Gast so oft besuchen kon­nte, wie man möchte. Wir haben davon auch aus­giebig Gebrauch gemacht, da die Anlage im Hal­len­bad für ihre ver­gle­ich­sweise kleine Größe wirk­lich schön gemacht ist und mit Wasser­spielplätzen, Wellen­bad, beheiztem Außen­beck­en und mehreren Rutschen auch gut aus­ges­tat­tet ist.

Die Verpflegung

Bekommt man nach dem Besuch des Aqua Mun­dos dann Hunger, bleiben einem im Cen­ter Parcs man­gels Vol­lverpfle­gung eigentlich drei Möglichkeiten:

  1. Man besorgt sich etwas im Parkeige­nen Rewe.
  2. Man nutzt die vorhan­de­nen Restaurants.
  3. Man nutzt einen Lieferdienst.

Die Liefer­di­enst war ähn­lich wie der Brötchenser­vice recht teuer, sodass wir diesen aus­geschlossen haben. Der parkeigene Super­markt hat­te zwar ein rel­a­tiv gutes Ange­bot, war aber gut 10–20% teur­er als die Super­märk­te außer­halb des Cen­ter Parcs. Außer­dem woll­ten wir nicht selb­st kochen, ins­beson­dere weil wir in der Ferien­woh­nung so wenig Geschirr hat­ten, dass selb­st kochen bedeuten würde, nach jedem Essen das kom­plette Geschirr zu spülen.

Also haben wir auf die vorhan­de­nen Restau­rants zurück­ge­grif­f­en und ein knapp 200 Euro teures mehrtätiges Aben­dessen-Abo im “Mar­ket Restau­rant” abgeschlossen. Dort gab es dann jeden Abend Buf­fet mit einem abwech­sel­nden The­ma wie z.B. “mediter­ran”. Und was soll ich sagen: Das Restau­rant war klasse und wesentlich leck­er­er als ich erwartet hat­te. Es gab immer eine sehr große Auswahl auch für Kinder und Leute, die sich wie meine Frau veg­e­tarisch ernähren. Es gab kosten­lose Babygläschen, Schoko­brun­nen, Eis, zahlre­iche Salate und und und. Direkt nebe­nan war ein klein­er Indoor-Spielplatz, sodass auch unsere Große nicht am Tisch sitzen bleiben musste, son­dern nach dem Essen spie­len gehen konnte.

Das große Problem: Die Unterkünfte

Essen gut, Freizeitbeschäf­ti­gung gut. Wieso dann aber nur “durchwach­sen­er Besuch” ?

Da kom­men wir zum let­zten Punkt und dem gle­ichzeit­ig größten Kri­tikpunkt am Cen­ter Parcs Bostalsee: Die Unterkün­fte. Wir haben wie viele anderen auch ein Ferien­haus im Com­fort-Bere­ich aus­gewählt gehabt. Und das hat lei­der einiges zu Wün­schen übrigge­lassen. Nur mal so ein paar Beispiele:

  • das Haus war unglaublich schlecht insoliert. Es hat an den Fen­stern gezo­gen und die Fen­ster waren regelmäßig angelaufen.
  • vieles was anders wo im Preis inbe­grif­f­en ist, musste man extra kostenpflichtig dazubuchen (Bet­twäsche, Handtüch­er, Spültüch­er, etc.)
  • Geräte wie der Staub­sauger waren nicht funk­tions­fähig und total versifft.
  • die Ter­rasse war nicht schön, man hat den Beton der Ter­rasse ein­fach irgend­wo hingegossen ohne ihn dann mit Fliesen zu versehen
  • das Mobil­iar im Haus war ziem­lich unbe­quem (Rat­tanstüh­le mit schlecht­en Polstern)
  • das Plas­tik-Mobil­iar auf der Ter­rasse war sog­ar kom­plett zer­stört und flog teil­weise irgend­wo vor dem Haus auf ein­er Wiese rum

Ehrlich gesagt finde ich eine solche Unterkun­ft ziem­lich dürftig. Und das hat den eigentlich pos­i­tiv­en Gesamtein­druck vom Cen­ter Parcs am Bostalsee stark nach unten gezo­gen. Soll­ten wir nochmal einen Cen­ter Parcs besuchen, wer­den wir daher nicht an den mehr Bostalsee fahren, son­dern einen anderen Parc aus­pro­bieren in der Hoff­nung, dass die dor­ti­gen Unterkün­fte nicht so abge­wohnt und lieb­los sind.